Aktuelles

Verstärkung für die DMSB

01. Mai 2017

Zuwachs im Dozententeam der Deutschen Müllerschule Braunschweig


Mit Lisa Rieke kommt die zweite Ehemalige als Referendarin zurück an die DMSB.

Seit dem 1. Mai 2017 gibt es im Lehrerzimmer der Deutschen Müllerschule Braunschweig ein neues, aber bekanntes Gesicht. DMSB-Absolventin Lisa Rieke hat ihr Studium in Lebensmittelwissenschaft und Mathematik an der Universität Hannover abgeschlossen und kehrt jetzt als Referendarin zurück. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit ihr eine neue Kollegin im Team haben, die neben dem pädagogischen Können und dem Fachwissen ihres Studiums auch Erfahrungen aus der Müllerei mitbringt“, erklärt der pädagogische Leiter Georg Böttcher.

Er selbst war der erste Absolvent, der als Lehrkraft zurück an die DMSB kam. Das gleiche Ziel verfolgt Lisa Rieke, die nach dem Referendariat gerne als Lehrerin bleiben würde. „Die Müllerschule ist wie eine große Familie“, betont sie. Richtig weg von der DMSB war sie auch während des Studiums nie, da sie ehrenamtlich im erweiterten Vorstand des Verbands „Glück zu“ tätig ist und in Braunschweig lebt. „Dadurch ist die Verbindung nicht abgerissen.“ Ihre Chancen stehen gut, die Nachfolge des jetzigen Dozenten Uwe Schulz antreten zu können, der wahrscheinlich 2018 in Pension geht.

Ihr Lebenslauf spricht für sich: Zunächst hat sie bei der Bühler GmbH in Braunschweig – dem Weltmarktführer für Getreidemühlen – eine Lehre als Technische Zeichnerin für Maschinen- und Anlagentechnik absolviert und anschließend in der Technologieabteilung für die Mehl-, Futtermüllerei und Brauerei gearbeitet. Dort lernte sie die Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker mit Schwerpunkt müllereibezogener Verfahrenstechnik und Anlagenbau kennen. Sie nahm die Herausforderung an: „Eine Entscheidung, die ich keinen Tag bereut habe.“

Da ihr die Arbeit mit jungen Erwachsenen großen Spaß macht, schlug sie nach dem Abschluss den Weg zur Leibniz Universität Hannover ein, um sich für das Lehramt an berufsbildenden Schulen zu qualifizieren. So viel Zielstrebigkeit imponiert und so freuen sich die Kolleginnen und Kollegen in der Deutschen Müllerschule und die Mitglieder des Fördervereins über ihre Rückkehr zur DMSB. Sie sind sich alle sicher, dass die junge Referendarin die Studierenden mit ihrer leidenschaftlichen Neugier und Begeisterung ansteckt und eine gute Lehrerin für angehende Technikerinnen und Techniker im Mühlenbau und der Getreide- und Futtermitteltechnik werden wird.

Die Deutsche Müllerschule Braunschweig (DMSB) blickt auf eine über hundertjährige Tradition zurück, doch ihr Angebot ist zukunftsorientiert. Sie bietet eine Ausbildung mit moderner Ausstattung, durchdachtem Konzept und anwendungsbezogenen Studiengängen. Wer hier gelernt hat, nimmt die besten Chancen für die Zukunft mit.

Ein wesentlicher Grund dafür ist die enge Verzahnung von Wirtschaft, Wissenschaft und der DMSB. Praxis steht im Fokus und Praktiker sorgen dafür, dass die Schule auch in der Ausstattung mithalten kann. Mit einem tatkräftigen Förderverein an der Seite stehen ihr Mittel zur Verfügung, mit denen auch größere Investitionen getätigt werden können. Gastdozenten und Veranstaltungen der Verbindung „Glück zu“ sorgen für einen regen Austausch mit den Betrieben der Branche. So bildet sich neben einem fundierten Wissen auch direkt ein Netzwerk, das ein Leben lang hält.

Absolventinnen und Absolventen der Deutschen Müllerschule Braunschweig leiten nicht nur Mühlenbetriebe. Gerade der Schwerpunkt müllereibezogener Anlagenbau öffnet auch den Weg in alle Branchen, die mit trockenen Schüttgütern arbeiten. Müller ist ein Beruf mit unendlich vielen Möglichkeiten.